Damals TM

Zeltlager-Erinnerungen, die Zweite (Fränkische Pfadfinder-Edition)
© Felix Herzog

Zwei ältere Herren erinnern sich an ihre Kindheit im Gulag… nein, nicht ganz… anderes Lager, Zeltlager… ähem… Erinnerungen an eine Pfadfinder-Jugend in den 1980ern, auf fränkischen Zeltplätzen vom Schweinshauptener Waldrand mit Plumps-Klo, über Zelten mit Kneipp-Kur in Aub bis zum Wernecker Pfarrheim (mit Gefangenen)…

Heute haben wir einen Zeitzeugen zu Gast im Sumpf: Stefan, ein alter Freund aus Kindheits- und Pfadfinder-Tagen, mit dem wir noch mal einen zweiten Aufguss aus dem Thema „Lagerleben“ aufbereiten.

Und das schmeckt wahrscheinlich immer noch besser als ein erster Aufguss Zeltlager-Tee!

Links:

2 Antworten auf „Damals TM“

  1. Ich war damals auch Pfadfinder. Ich bin als Wölfling eingestiegen, Jungpfadfinder geworden und dann wohl als Pfadfinder wieder ausgestiegen. Rover bin ich nicht mehr geworden, wenn ich mich richtig erinnere.

    Wir hatten einmal die Woche ein Treffen und in den Sommerferien abwechselnd in Österreich und an der Nordsee grössere Zeltlager. Sylt, Texel und das Navis-Tal habe ich noch im Kopf. Das Highlight war aber Schweden. Abgesehen davon gab es noch kleinere Zeltlager über das Jahr verteilt.

    Genervt haben mich immer die Kirchenbesuche.

    Unser Stamm war sehr pazifistisch geprägt. Ich weiß noch, dass es gelegentlich Diskussionen unter den Erwachsenen gab, wenn wir Kinder Risiko spielten.

    Jedenfalls war das rückblickend betrachtet eine sehr schöne Zeit, an die Euer Podcast viele Erinnerungen geweckt hat.

    Schöne Sendung!

    1. Langsam kommt es mir so vor, als wären wir wirklich der einzige Pfadfinder-Stamm gewesen, der ausschließlich in der näheren Region gezeltet hat! 😉 Österreich, Nordsee, Schweden – klingt toll!
      Dabei fällt es mir wieder ein: Eine Freundin hat mir erzählt, dass sie mit ihrer Pfadfinder-Gruppe (sie ist (war?) Leitern) eine Floßfahrt auf einem Fluss in Schweden gemacht hat. (Was dem bei uns am nächsten kam, war wohl unsere schreckliche Radtour auf der Burgenstraße!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.