Die Nabel-Show #013

Felos Selbstgespräche (Krankenhaus, Teil 3)

Nach dem hochdramatischen Tiefpunkt der letzten Folge geht es diesmal glücklicher weiter: ich durfte schon nach einer verzweifelten Nacht die Isolierstation verlassen!

Also sitze ich, umtobt von Wind und Wetter (man hört es es!) draußen in der Freiheit (also: im Freien) und schaue den Handwerkern bei ihrem Handwerk zu (man hört auch das!)

Dann wird es überraschenderweise doch noch mal dramatisch, denn: Die Hubschrauber kommen! (Radar lässt grüßen!)

Twisted ToyFare Theatre (Foto-Comics)

Noch überraschender: Ich darf am nächsten Tag sogar schon das Krankenhaus verlassen! Mein Marschbefehl ist da!

Also ziehe ich Resumées und bedanke mich. Bei meinen Ärzt*innen, Pfleger*innen, Freunden und Familie. Und bei Euch Zuhörys, fürs Zuhören und die viele moralische Unterstützung, die ich von Euch allen bekommen habe.

(Aufgenommen am: 26. – 27. Oktober 2021)

Links:

Eine Antwort auf „Die Nabel-Show #013“

  1. Es hörte sich an, als wärst du eine Nacht lang Schrödinger und Katze zugleich gewesen.
    Schön was du über die Würde als Patient sagtest und wie sie sich in diesem Krankenhaus bemühen. In einer früheren Folge dachte ich bereits an etwas was Eckart von Hirschhausen vor Jahren sagte. Man solle wenn möglich nicht liegend im Bett herumgefahren werden, besser solle man sich setzen und thronen, wenn nicht gar eine Krone und rote Nase tragen, ob der Absonderlichkeit der Situation.

    Liebe Grüße \\//

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.